TOFA 

aka CHRISTOPHER NOELLE

VITA MILESTONES
OVERVIEW

INTERESTS
OVERVIEW

1994-1998 Bike Trial Pro Rider

1995 UCI 20" Vice World Champion, 2 x Team Worldchampion

Since 1996 Photographer

1996 Guinness Book Record Holder

1997 Apprentanceship advertising salesman Jung von Matt Hamburg

since 1999 Visual Artist

1998-2002 Fashion Design Studies JAK Hamburg

2000-2004 Freelancing Fashion Graphic Designer 

2002 - 2005 Freelancing Camera Man & Cutter

2003 started with Lightpainting Photography

2005-2007 Documentary Producer Backjumps, Berlin Streetart

2007 Founder of The Core. - projection & lighting design

2007 - 2013 Art Director Tresor Berlin

2009 - 2012 Lecturer for Multimedia Presentation Beuth University Berlin

2016, 2018 & 2019 Robotic Art in collaboration with. Prof. J. Braumann UdK Linz

2019 Solo exhibition & Artist in Residence, AIT Vienna

since 2019 artist studio in Linz

since 2021 Creative Designer at Modulux - projection art 

since 1994 Graphic Design, Typography, Graffiti & Streetart

since 1995 photography

since 1996 Electronic Music production 

since 1996 filmediting and motiongraphics

since 1999 live visuals / VJing

since 2003 lightpainitng photography 

since 2007 mapping projection

since 2019 penplotter art

CURRICULUM VITAE
THE FULL STORY

Unter dem Namen TOFA arbeitet der in Österreich lebende Berliner Chris Noelle seit Mitte der 1990er Jahre an multimedialer Kunst.​ Als Kreativer ist er rastlos und zielstrebig, gesegnet mit  transdisziplinärem Talent, das leicht mit den gängigen Regeln eines einzelnen Berufsbildes bricht und seine Geschichte liest sich dabei fast wie ein Mythos:

Mit seiner erfolgreichen Bike-Trial Profikarriere in den 1990ern kam Chris zur Fotografie und Filmbearbeitung und tauchte ein in die Welt der Multimedia-Kunst. Im Laufe der Jahre entwickelte sich aus der  er Leidenschaftein Beruf, der von Mapping-Projektionen, Lightpainting, Motiongraphics, Illustrationen und Roboterkunst gezeichnet ist. Er ist ein außergewöhnlicher Vorreiter, und Visionär und blickt bereits auf eine herausragende künstlerische Laufbahn zurück.
 

Heute basiert sein Gesamtwerk auf der Interaktion zwischen Mensch, Maschine und Raum. Das Ergebnis könnte als fragile transdisziplinäre Kunst beschrieben werden, oft inspiriert von Opart und minimalistischem Bauhaus-Stil.

Mit seinen Projekten verhält es sich wie bei einem Perpetuum Mobile, denn jedes Projekt stößt gleichzeitig andere künstlerische Richtungen an und mündet damit in neuem Output, immer aber nie gleich.


Chris hat Filmbearbeitung und transdisziplinäre Fotografie sowie Multimedia-Kunst an Universitäten gelehrt, seine Arbeiten bei TedEx, Ars Electronica ausgestellt und seine Kunstwerke erschienen in Magazinen wie Vogue, Fastcompany Magazine, IdN, DigitalProduction, Art Magazin, Page, StreetwearToday und Men´s Health und international rennomierte Unternehmen wie wie Diesel, Lacoste, Red Bull, Microsoft, Sony, Carhartt, Carlsberg, Warsteiner und Converse haben seinen kreativen Output für Ausstellungen und Kampagnen gebucht.

ZURÜCKGEBLICKT - WIE ALLES ANFING.

Mit 17 Jahren startete Chris seine Profikarriere als Extremsport-Profi im Bike-Trial mit Wettbettbewerbe, Shows und dem Kampf um internationale Trophäen. Auf dem Höhepunkt dieser sportgetriebenen Zeit konnte er auf unzählige nationale Titel, 5 Jahre in der Top5-Weltrangliste und den doppelten Team-Weltmeistertitel sowie den UCI-Bike-Trial Vizeweltmeistertitel 1995 zurückblicken  und ein Guinness-Buch-Rekord folgte 1996. Das führte zu  Sponsoring-Deals mit Unternehmen wie Chrysler und Scott, GShock Vans und Max Mad House, die eine eigene Streetwearlinie mit ihm herausbrachten, wodurch die erste Querverbindung zur Welt des Modedesigns entstand, die sich einige Jahre später als Zwischenstop seiner Karriere herausstellte.

​​

Neben der Sportkarriere begann er 1996 seine Ausbildung bei Jung von Matt in Hamburg, um seine Kenntnisse in PR- und Werbestrategie sowie Grafikdesign zu vertiefen. Da dass für seinen persönlichen kreativen Anspruch aber viel zu langweilig war, entschied er sich für ein Modedesign-Studium (1998-2002) mit den Schwerpunkten Illustration, Grafik und Fotografie, bevor er 2002 mit zurück nach Berlin zog mit einem Diplom in der Tasche.

Seitdem arbeitet Chris freiberuflich an künstlerischen Projekten und in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und Kunden aus verschiedenen Bereichen der Werbewelt und UNterhalungsindustrie

.

Im Jahr 2003 stieß Chris dann auf die Welt der Lightpainting Fotografie – einer Langzeitbelichtungstechnik, bei der Lichtquellen verwendet werden, um Spuren im Bild zu hinterlassen. Mit einem Stipendium in Tokio im Jahr 2007 bei der  Tokyo Wondersite Gallery sprang er auf einen neuen Level und zählt heute zu einem der weltweit führenden Künstler dieses Genres. Auf www.lightwriting.de gibt es mehr  Einblick in sein Foto-Portfolio.

 

Als er 2007 als Art Director bei Tresor anfing, wurde er Mitbegründer von The Core., einem Team aus Lichtdesignern und Multimedia-Experten, die weltweit an Bühnen-, Projektions- und Lichtdesign arbeiten. 

Durch seinen Umzug nach Linz konnte er zusammen mit dem Wiener Visual Artist Johannes Menneweger unter dem Label Modulux die Mapping-Projekte weiter ausbauen.

​​

Klick auf die Icons unten, um seine Arbeiten in den sozialen Medien zu verfolgen.

LINKS 

SOCIAL MEDIA HUB

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • Vimeo - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • mixcloud
  • bandcamp_logo4
  • Tumblr - Weiß, Kreis,