LIGHTPAINTING ROBOT

Chris Noelle has come up with a wrinkle that takes the photographic technique of light painting to the next level! He uses the precision and speed of an industrial robot to create “brushstrokes” of light in space.

"When I tumbled upon the robotic installation at Ars Electronica Festival in autumn 2015, I knew I have to get in touch with someone who´s on hold of these machanical toolarms. Chance was on my side when I connected with Johannes Braumann from Robots in Architecture. As he is giving lectures at the Kunstuniversität Linz and aswell the head of their robotic laboratory, the conceptual phase started in the end of 2015.

A couple of weeks later we had the pixelstick mounted on the big KUKA robot in the basement of KU Linz., Just two months later, my mate Gerrald vand der Kolk was ready with the long promised beta software for realtime livecapturing lightpainting, which was only a few days before the exhibition opening of "Creative Robotics" at Ars Electronica Center in Linz. The opening happened at the impressive 8K cinema "Deep Space" with a short personal introduction of myself and a liveperformance with a KUKA KR-16 generating realtime lightpainting on the main cinema-screen. The artpiece was then running daily during the exhibition for more than a month with great success. And those first tests for sure will be continued and enlarged." 

Chris Noelle hat sich eine Falte ausgedacht, die die fotografische Technik des Lightpaintings auf die nächste Stufe hebt! Er nutzt die Präzision und Geschwindigkeit eines Industrieroboters, um „Pinselstriche“ aus Licht im Raum zu erzeugen.

„Als ich im Herbst 2015 beim Ars Electronica Festival auf die Roboterinstallation stieß, wusste ich, dass ich mit jemandem in Kontakt treten muss, der diese mechanischen Werkzeugarme in der Hand hält. Der Zufall war auf meiner Seite, als ich mich mit Johannes Braumann von Robots in Architektur: Als Dozent an der Kunstuniversität Linz und als Leiter des Roboterlabors startete Ende 2015 die Konzeptphase.

Ein paar Wochen später ließen wir den Pixelstick auf dem großen KUKA Roboter im Keller der KU Linz montieren., Nur zwei Monate später war mein Kumpel Gerrald van der Kolk mit der lang versprochenen Beta-Software für Echtzeit-Livecapturing Lightpainting fertig, die nur wenige Tage vor der Ausstellungseröffnung von "Creative Robotics" im Ars Electronica Center in Linz. Die Eröffnung fand im beeindruckenden 8K-Kino "Deep Space" mit einer kurzen persönlichen Vorstellung meiner Person und einer Live-Performance mit einem KUKA KR-16 statt, der Echtzeit-Lightpainting auf der Hauptkinoleinwand erzeugte. Das Kunstwerk lief dann während der Ausstellung über einen Monat lang täglich mit großem Erfolg. Und diese ersten Tests werden mit Sicherheit fortgesetzt und erweitert."

GALLERY

 
1/1