U-MORPH

U-MORPH is an interactive window installation which I created in collaboration with Gerrald van der Kolk for the Illuseum Berlin in behalf of the Festival of Lights artist team.

Taking the theme of the Museum of Optical Illusions to the outside of the venue was the major goal driving the concept.

So we created an interactive playground that invited walk-by-visitors and nightowls seeing themselves distorted in a seamless looping opart-enviornment. 

The main idea behind it was to adapt the aim of the selfie-generation for the chase of the perfect picture and deliver them something different, packed into an interactive wallpaper.

By switching threw different textures of op art, the people were invited to act in front of the window, getting caught by a live-camera from the inside and being multiplied and differenced within the opart itself, multiplied over three times by mirrored live-feeds. The results were always but never the same and people had fun finding themselves in a different world. 

The installation was running close to Alexanderplatz at the main windows of the Illuseum over the span of ten nights from 7pm until midnight during the Festival of Lights in Berlin, screened over 3 hugescale window panels of 6 meters length, captured by livecamera and feeding two projectors that screened on backprojection-foil. 

U-MORPH ist eine interaktive Fensterinstallation, die ich in Zusammenarbeit mit Gerrald van der Kolk für das Illuseum Berlin im Auftrag des Festival of Lights Artist-Teams erstellt habe.

Das Thema des Museums für optische Täuschungen nach außen zu tragen, war das Hauptziel des Konzepts.
Ergo schufen wir einen interaktiven Spielplatz, der vorbeikommende Besucher und Nachtschwärmer einlud, sich in verzerrter Opart selbst neu zu entdecken. Ziel war es, der Selfie-Generation auf der Jagd nach dem perfekten Bild etwas Neues zu liefern.

Durch das Wechseln der verschiedenen Opart-Texturen wurden die Fußgänger dazu eingeladen, vor dem Fenster zu agieren, von einer Live-Kamera von innen erfasst und innerhalb der Opart entfremdet aufzutauchen, multipliziert mit gespiegelten Live-Feeds auf die drei Schaufenster des Muesums. Die Ergebnisse waren immer, aber nie gleich und die Leute hatten sichtlich Spaß daran, sich in einer anderen Welt wiederzufinden.

Die Installation lief am Alexanderplatz in den Hauptfenstern des Illuseums während des Festival of Lights in Berlin über zehn Nächte von 19Uhr bis Mitternacht, projeziert wurde auf 6 Metern Länge, eingefangen von Livekamera und bespielt durch zwei Projektoren.

GALLERY

 
1/1